• Geschichte über eine besondere Vater-Tochter-Beziehung – Gudrun Güth legt mit „Blindhuhn“ neuen Jugendroman vor

    BildGesa liebt ihren blinden Vater. Doch als ihre beste Freundin eines Tages zu ihr sagt: „Du bist ja behindert wie dein Vater“, bricht plötzlich ein Gefühlschaos in Gesa aus: Scham, Wut, totale Unsicherheit – alles auf einmal da. Nichts ist mehr so, wie es zuvor einmal war. Und als Gesa abends in den Spiegel blickt, fragt sie sich, ob sie nicht tatsächlich ein wenig behindert ist. Vielleicht hatte Sophie ja recht!

    Gudrun Güth erzählt in ihrem neuen Jugendbuch für Menschen ab 12 Jahren die Geschichte eines jungen Mädchens, das sich mit den Thema Behinderung und Anderssein auseinandersetzen muss, ein Thema, das ihr eigentlich erst durch den Satz der Freundin deutlich vor Augen geführt wird. Denn bis dahin hatte sie zwar gewusst, einen blinden Vater zu haben, sich aber nie wirklich Gedanken darum gemacht, dass er anders war als andere Väter.

    Die Autorin weiß sehr genau, worüber sie schreibt, denn sie selbst hatte einen blinden Vater. „Dieses Buch wollte ich schon lange schreiben, habe dann aber immer wieder gezögert. Vielleicht war mir das Thema noch zu nah. Erst die Lockdown-Stille im Jahr 2020 schaffte die notwendige Ruhe und Distanz“, sagt Gudrun Güth über den Schaffensprozess.

    Gesas Geschichte entspringt ihrer Fantasie, ist also Fiktion. Die Figuren sind frei erfunden. Hin und wieder fließen – wie so oft beim Schreiben – allerdings auch autobiografische Erfahrungen mit ein, denn auch Gudrun Güth hat Diskriminierung aufgrund der Schwerbehinderung ihres Vaters erlebt und – wie Gesa – in der Pubertät ambivalente Gefühle gegenüber ihrem Vater und der familiären Situation entwickelt.

    Jetzt liegt das Buch frisch gedruckt vor und die Autorin sagt: „Ich bin froh, dieses Buch endlich geschrieben zu haben, schade nur, dass ich es nicht mehr meinen Eltern übergeben, dass ich es meinem Vater nicht vorlesen kann.“

    Bibliografische Angaben:
    Gudrun Güth: Blindhuhn
    Papierfresserchens MTM-Verlag GbR 2021
    ISBN: 978-3-96074-490-0, Taschenbuch, 100 Seiten, 10,30 EUR (D)

    Das Buch kann über den Buchhandel und Amazon sowie den Verlag bezogen werden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Papierfresserchens MTM-Verlag
    Frau Martina Meier
    Mühlstraße 10
    88085 Langenargen
    Deutschland

    fon ..: 07543/9081356
    fax ..: 07543/6024999 
    web ..: http://www.papierfresserchen.de
    email : info@papierfresserchen.de

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Weiteres Bildmaterial zum Buch oder Informationen zur Autorin senden Ihnen auf Anfrage gerne zu.

    Pressekontakt:

    CAT creativ Redaktions- und Literaturbüro
    Frau Martina Meier
    Tostner Burgweg 21c
    6800 Feldkirch

    fon ..: 0043 690 10299083
    web ..: http://www.cat-creativ.at
    email : cat@cat-creativ.at


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Wenn ein Elternteil blind ist …


    veröffentlicht am 1. September 2021 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 1 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: