• 2. März 2020 – Granada Gold Mine Inc. (TSXV: GGM) (das Unternehmen oder Granada) hat im Bohrloch GB-19-SA zwei oberflächennahe mineralisierte Zonen durchteuft, von der die eine einen Gehalt von 11,53 Gramm Gold pro Tonne über 2,9 Meter bei einer Kernlänge von 65,85 – 68,75 Metern und die andere 2,61 Gramm pro Tonne über 24,7 Meter bei einer Kernlänge von 25,5 – 50,2 Metern aufweist. Dieses Bohrloch liegt 77 Meter südlich von GR-19-A, das beim letzten Bohrprogramm auf der zu 100 Prozent unternehmenseigenen Goldlagerstätte Granada in Rouyn-Noranda 11,45 Gramm pro Tonne über 33 Meter Kernlänge durchschnitt (siehe Pressemitteilung von Granada vom 9. Januar 2020). Die Zone A hat eine wahre Mächtigkeit von 6 Metern. Das andauernde oberflächennahe Bohrprogramm erschließt das hervorragende Potenzial für die Definition weiterer hochgradiger Abschnitte in der kürzlich explorierten zwei Kilometer langen Zone LONG Bars in der fünfeinhalb Kilometer langen Scherzone Granada, die auf dem Konzessionsgebiet in Ost-West-Richtung verläuft.

    Zwei weitere Bohrlöcher aus dem 450-Meter umfassenden Bohrprogramm durchteuften ebenfalls eine oberflächennahe hochgradige Mineralisierung aus dem kürzlichen Abtragungsprogramm auf einer Streichlänge von 50 Metern, das eine massive Quarzzone, in der starke Erzgänge mit sichtbarem Gold an der Oberfläche zutage treten, aufdeckte. Bohrloch GR-19-WB, das 19 Meter nordwestlich von Bohrloch GR-19-A niedergebracht wurde, durchteufte 4,83 Gramm pro Tonne über 6 Meter bei einer Kernlänge von 16-22 Metern und Bohrloch GR-19-G, das 240 Meter ost-südöstlich von GR-19-A liegt, durchteufte zwei Zonen mit einem Gehalt von 2,82 Gramm pro Tonne über 6,65 Meter bei einer Kernlänge von 40,5-46,75 Metern sowie 2,28 Gramm pro Tonne über 5 Meter bei einer Kernlänge von 68-73 Metern. Die Zonen B und G haben eine Mächtigkeit von 4,5 Metern bzw. 4 Metern.

    1994 nahm Granada Gold Mine Inc. an der Oberfläche eine Massenprobe von 87.311 Tonnen mit einem Gehalt von 5,17 g/t Gold aus Erzgang 1 mit 451.397,87 Gramm (13.167,97 Feinunzen) Gold. Das aktuelle Bohrprogramm findet östlich von sowie entlang des Streichens der Grube 1 statt, die auf dem in Ost-West-Richtung verlaufenden Erzgang 1 angelegt wurde. Diese kürzlichen Bohrungen bestätigen die Erweiterung des Erzgangs 1 von der Grube 1 über 500 Meter östlich von Bohrloch GR-19-E, das 2,0 Meter mit einem Gehalt von 12,3 g/t Au durchteufte (siehe Pressemitteilung des Unternehmens vom 15. Oktober 2019). Erzgang 1 ist nach Osten hin offen und liegt in der 5,5 Kilometer langen, sich in Ost-West-Richtung erstreckenden mineralisierten Struktur.

    Bohr- und Massenprobenahmeprogramm 2019-2020:

    Granada arbeitet weiterhin mit einem Bohrgerät an der Erbohrung von oberflächennahen, hochgradigen mineralisierten Zonen in der 350 Meter mächtigen mineralisierten Struktur, die sich über 5,5 Kilometer in Ost-West-Richtung erstreckt. Das Unternehmen hat 90.000 Meter erbohrt, um die Ost-West-Struktur über eine Streichlänge von 2 Kilometern zu definieren. Es durchteufte bei dem Programm mehrere hochgradige Zonen. Nur 20 Prozent der definierten mineralisierten Struktur wurden exploriert.

    Granada wird im zweiten Quartal dieses Jahres ein kleines Massenprobenahmeprogramm von 50 bis 500 Tonnen durchführen.

    Das Unternehmen wurde bei den Bohrungen von Multi-Drilling aus Rouyn-Noranda unterstützt. Überwacht wurde das Programm vom Technikerteam von GoldMinds Geoservices.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Claude Duplessis, P.Eng., von GoldMinds Geoservices Inc., einem Mitglied des Québec Order of Engineers und einem qualifizierten Sachverständigen gemäß den Standards von National Instrument 43-101, geprüft.

    Qualitätskontrolle und Berichtprotokolle

    Alle gemeldeten NQ-Kernanalyseergebnisse wurden entweder mittels 1-Kilogramm-Brandprobe oder mittels 50-Gramm-Standard-Brandprobe mit AA-(Atomabsorption)-Abschluss oder gravimetrischem Abschluss bei (i) ALS Laboratories in Val dOr (Québec), Thunder Bay (Ontario), Sudbury (Ontario) oder Vancouver (British Columbia) erzielt. Die Gittersieb-Analysemethode wird von Geologen gewählt, wenn die Proben sichtbares Gold enthalten. Alle Proben werden mittels Aqua-Regia-ICP-AES-Methode bei ALS Laboratories auch auf mehrere weitere Elemente analysiert. Das Bohrprogramm, die Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle (QA/QC) sowie die Interpretation der Ergebnisse werden von qualifizierten Personen unter Anwendung eines QA/QC-Programms gemäß National Instrument 43-101 und den besten Praktiken der Branche durchgeführt. Zusätzlich zur QA/QC des Labors werden zu QA/QC-Zwecken dieses Programms jeder zwölften Probe Standard- und Leerproben hinzugefügt.

    Über Granada Gold Mine Inc.

    Granada Gold Mine Inc. erschließt weiterhin sein Konzessionsgebiet Granada Gold in der Nähe von Rouyn-Noranda (Quebec). Bis dato wurden im Konzessionsgebiet etwa 120.000 Meter an Bohrungen abgeschlossen, deren Hauptaugenmerk vor allem auf die erweiterte Zone LONG Bars gerichtet war, die sich über zwei Kilometer in Ost-West-Richtung über eine potenzielle 5,5 Kilometer lange goldmineralisierte Struktur erstreckt. Bislang wurden nur 20 Prozent des Konzessionsgebiets erkundet. Der äußerst ertragreiche Cadillac Break, woraus im vergangenen Jahrhundert mehr als 75 Millionen Unzen Gold produziert wurden, durchschneidet den nördlichen Teil des Granada-Grundstücks.

    Am 13. Februar 2019 wurde eine Pressemitteilung über die auf die Grube beschränkten Mineralressourcen bei Granada veröffentlicht, die von der unabhängigen QP von SGS erstellt wurde:

    Kategorie Tonnen Gehalt (g/Enthaltenes G
    t old
    Au) (oz)

    Gemessen 12.637.001,02 413.000
    0

    Angezeigt 9.630.0001,13 349.000
    Gemessen & ange22.267.001,06 762.000
    zeigt 0

    Abgeleitet 6.930.0002,04 455.000

    (NI 43-101-konformer technischer Bericht vom 13. Februar 2019 über die Mineralressourcenschätzung für das Goldprojekt Granada, Rouyn-Noranda, Quebec)

    Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben. Eine abgeleitete Mineralressource ist weniger vertrauenswürdig als eine gemessene und angezeigte Mineralressource und darf daher nicht in eine Mineralreserve umgewandelt werden. Vernünftigerweise ist davon auszugehen, dass der Großteil der abgeleiteten Mineralressourcen mit Fortdauer der Explorationen zu angezeigten Mineralressourcen hochgestuft werden können.

    + Die auf die Grube beschränkten Mineralressourcen werden unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,4 Gramm Gold pro Tonne innerhalb eines konzeptuellen Grubenmantels gemeldet. Die Cutoff-Gehalte basieren auf einem Goldpreis von 1.300 US-Dollar pro Unze, einem Wechselkurs von 0,76 US-Dollar und einer Goldgewinnungsrate von 95 Prozent.

    Basierend auf der detaillierter Kartierung in der Vergangenheit sowie aktuellen und historischen Bohrungen enthalten die Scherzone Granada und die Scherzone South bis zu zweiundzwanzig mineralisierte Strukturen, die über fünfeinhalb Kilometer in Ost-West-Richtung verlaufen. Drei dieser Strukturen wurden in der Vergangenheit über zwei Schächte und zwei Tagebaugruben abgebaut. Die historischen Gehalte unter Tage betrugen 8 bis 10 Gramm Gold pro Tonne aus zwei Schächten einer Tiefe von 236 Metern und 498 Metern mit Tagebau-Werten von 5 bis 3,5 Gramm Gold pro Tonne.

    Das Unternehmen ist im Besitz aller Abbaugenehmigungen, die für den Beginn der ersten Abbauphase, den sogenannten Rolling Start, erforderlich sind und dem Unternehmen erlauben, bis zu 550 Tonnen pro Tag abzubauen.

    Nähere Informationen sind unter www.granadagoldmine.com erhältlich.

    Frank J. Basa
    Frank J. Basa P. Eng.
    President & Chief Executive Officer

    Weitere Informationen erhalten Sie über:
    Frank J. Basa, P. Eng., President & CEO, Tel. 1-819-797-4144 oder
    Wayne Cheveldayoff, Corporate Communications, Tel. 416-710-2410, E-Mail: waynecheveldayoff@gmail.com

    2875 Ave Granada
    Rouyn-Noranda, Québec J9Y 1Y1
    Tel: 819-797-4144 / Fax: 819-792-2306

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen und beinhaltet, beschränkt sich jedoch nicht auf, Aussagen zur zeitlichen Planung und zum Inhalt der zukünftigen Arbeitsprogramme, zu den geologischen Interpretationen, zum Erwerb von Grundrechten, zu den potenziellen Methoden der Rohstoffgewinnung, etc. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Umstände und sind somit typischerweise Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in solchen Aussagen prognostiziert werden.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Granada Gold Mine Inc.
    Frank Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam
    Kanada

    email : fbasa@granadagoldmine.com

    Granada Gold Mine Inc. erschließt das Goldkonzessionsgebiet Granada unweit von Rouyn-Noranda, Quebec. Das Konzessionsgebiet beinhaltet die ehemalige Goldmine Granada, die in den 1930ern Jahren mehr als 50.000 Unzen Gold produzierte, bevor die Gebäude an der Oberfläche durch einen Brand zerstört wurden.

    Pressekontakt:

    Granada Gold Mine Inc.
    Frank Basa
    3028 Quadra Court
    V3B 5X6 Coquitlam

    email : fbasa@granadagoldmine.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Granada Gold Mine durchteuft weiterhin eine hochgradige, oberflächennahe Goldmineralisierung über eine Streichlänge von 500 Metern in der Zone LONG Bars


    veröffentlicht am 2. März 2020 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 2 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: