• Mit Finanzbildung kann man nicht früh genug starten. Jedoch heißt es viel zu oft, dass man über Geld nicht spricht. Die Gründer der beliebtesten Sparapp wollen das jetzt mit einem Bilderbuch ändern.

    BildÜber Geld spricht man nicht? Doch! Und zwar gerade mit Kindern. Denn Finanzbildung ist wichtiger denn je und wir können gar nicht früh genug damit starten. Aber wie damit beginnen? Das neue Wimmelbuch „Monkee. Dem Geld auf der Spur“ macht Finanzbildung schon für die Kleinsten spielerisch einfach.

    Der richtige Umgang mit Geld will gelernt sein, doch leider heißt es viel zu oft „Über Geld spricht man nicht. Und schon gar nicht mit Kindern.“ Dabei profitieren gerade diese langfristig ganz besonders davon. Denn je früher man einen gesunden Umgang mit Geld lernt, desto leichter tut man sich im erwachsenen Alter damit. Der wichtigste Ort dafür ist die Familie. Finanzielle Gewohnheiten werden schon in einem Alter von unter sieben Jahren geprägt und wir tun uns schwer, diese als Erwachsene noch zu ändern. „Fehlende Finanzbildung entsteht deshalb, weil kaum über Geld in der Familie gesprochen wird. Der richtige Umgang mit Finanzen ist jedoch eine wichtige Weichenstellung im Leben eines Menschen und sollte nicht erst im Erwachsenenalter gelernt werden. Es ist deshalb sinnvoll, mit Kindern zwar nicht über Geldsorgen, aber durchaus über Familienfinanzen zu sprechen“, weiß Martin Granig, der 2018 zusammen mit seinem Freund Christian Schneider das Startup _Monkee__ _gegründet hat, das Menschen beim Erreichen ihrer Sparziele unterstützt.

    Zu früh? Gibt es nicht!
    Gerade wenn es um Finanzbildung für Kinder geht, sind sich viele Eltern unsicher und schieben das Thema lieber vor sich her. Dabei verstehen Kinder schon sehr früh, dass Dinge einen Wert haben und Geld nicht auf Bäumen wächst. Zudem werden sie auch immer früher mit Konsum(-wünschen) konfrontiert. Sei es im Supermarkt oder im Kindergarten. Und auch die Werbung hat Kinder als relevante Zielgruppe entdeckt. Deswegen ist es umso wichtiger, seine Kinder möglichst früh altersgerecht an das Thema heranzuführen.

    Außerdem sind Kinder durchaus auch schon im Kindergartenalter dazu fähig, einfaches Finanzwissen aufzubauen. Warum müssen meine Eltern arbeiten gehen? Und warum kann ich nicht einfach alles haben, was mir gefällt? „Aber auch wenn wir wissen, dass Finanzerziehung wichtig ist, tun wir uns als Eltern oft schwer damit“, so Granig. Dem Finanzexperten und Vater einer kleinen Tochter ist es in den vergangenen Jahren zu einem großen Anliegen geworden, sein Wissen über Geld auch an Kinder weiterzugeben. So entstand auch die Idee, ein Wimmelbuch zu gestalten, um Kindern spielerisch zu vermitteln, wie Finanzen, aber auch Investieren und Sparen funktionieren. Granig will damit Eltern, aber auch Pädagoginnen bei der Finanzerziehung ihrer Kinder unterstützen. Seit kurzem ist das Wimmelbuch „Monkee. Dem Geld auf der Spur“ online und in ausgewählten Buchhandlungen erhältlich.

    Mit einem Äffchen die Welt des Geldes erkunden
    Im Wimmelbuch unternimmt das kleine Äffchen Monkee eine Reise durch alle Zeitalter und Kontinente, um den Möglichkeiten des Geldes auf die Spur zu kommen. Warum gibt es Geld? Wie verdient man es? Und wie könnte die Zukunft von Geld aussehen? Die liebevoll gestalteten Illustrationen sprechen Kinder aller Altersgruppen an und sollen dazu anregen, über Geld zu sprechen und es als das zu sehen, was es ist: Ein Ermöglicher! Dabei kommt das Monkee Wimmelbuch ganz ohne Zahlen aus und vermittelt trotzdem anschaulich, was Geld ist, woher es kommt und wofür wir es brauchen. Wimmelbücher fördern außerdem die Kreativität und das Vorstellungsvermögen von Kindern und vermitteln so auch vermeintlich komplexe Themen mit Leichtigkeit und einer großen Portion Spaß!

    Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne
    Um die Entwicklung- und Druckkosten des Buches zu finanzieren, konnte das Buch im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne vorbestellt werden. So wurden innerhalb weniger Tage Bestellungen in der Höhe von über 20.000 Euro erreicht. Zu den großzügigen Unterstützern zählen auch der KSV1870, der Verband österreichischer Banken und Bankiers und der European Super Angels Club. Dieser Erfolg zeigt, wie sehr Kinder und Eltern Wimmelbücher lieben und wie wichtig vielen Menschen der richtige Umgang mit Geld ist. 

    Monkee. Dem Geld auf der Spur. 
    ISBN: 978-3-200-07793-5
    Hardcover, 36 Seiten
    Herausgegeben von: Monkee GmbH 
    www.monkee.rocks
    EUR 19,95 (D)

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Monkee GmbH
    Herr Martin Granig
    Gartenweg 30e
    6063 Rum
    Österreich

    fon ..: +43 7208 83215
    web ..: https://www.monkee.rocks
    email : info@monkee.rocks

    Martin Granig hat 2018 seinen Job in einem Großkonzern gekündigt und zusammen mit seinem Freund Christian Schneider das Startup Monkee gegründet. Monkee zeigt, wie Sparen im Zeitalter der Digitalisierung aussehen kann. Die Vision der Gründer: Mithilfe einer App werden Millionen Menschen dabei unterstützt, ihre finanzielle Gesundheit zu verbessern. Der digitale Finanz-Coach kombiniert Sparen und Cashback – das heißt, bei Einkäufen bei Partnern von Monkee bekommt man bares Geld zurück auf sein Monkee Sparkonto. So gelingt es spielerisch die individuellen Sparziele zu erreichen. Monkee hilft bereits über 130.000 Menschen Sparziele mit über 150 Millionen Euro Wert zu erreichen. Die App ist in Deutschland und Österreich kostenlos für iOS und Android erhältlich.

    Pressekontakt:

    Monkee GmbH
    Herr Martin Granig
    Gartenweg 30e
    6063 Rum

    fon ..: +436648225043
    email : martin@monkee.rocks


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Finanzbildung: Spielerisch und altersgerecht über Geld sprechen!


    veröffentlicht am 7. Februar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 23 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: