• Am 25. Januar fand die erste Nationale Friedenskonferenz auf den Philippinen statt. Bei dieser wurden verschiedene Möglichkeiten und Fortschritte bei der Erreichung des Friedens diskutiert.

    BildPASAY CITY (Philippinen) – Die erste Nationale Friedenskonferenz fand am 25. Januar 2023 unter dem Motto „Frieden schafft eine Nation, eine Zukunft: Der Frieden ist da“ statt, an der über 1.500 Friedensunterstützer teilnahmen, um einen ganzheitlichen Plan zur Erreichung der nationalen Einheit durch Frieden im Einklang mit der Agenda der Marcos-Administration auszuarbeiten.

    Dr. Ronald Adamat, Kommissionsmitglied der Commission on Higher Education (CHED) und Gründungsvorsitzender von Volunteer Individuals for Peace (VIP), leitete die Veranstaltung.

    „Wir wollen, dass Frieden in unserem Land herrscht. Wir wollen, dass Frieden die Sprache ist, die jeder von uns spricht und die jeder Philippine und jeder Ausländer versteht. Lassen Sie uns heute den Frieden zu einer Pandemie erklären. Stecken Sie die Menschen mit der Begeisterung für Frieden an, damit sie nicht in Frieden ruhen, sondern in Frieden leben“, sagte Dr. Adamat.

    Dr. Adamat ist der erste philippinische Empfänger des renommierten Mahatma MK Gandhi-Preises für gewaltfreien Frieden, der letztes Jahr in Anerkennung seiner Beiträge zur Friedenskonsolidierung, einschließlich der Hochschulbildung, verliehen wurde.

    Anwesend war auch der Lee Man-hee, Chairman von Heavenly Culture, World Peace, Restoration of Light (HWPL), ein 92-jähriger koreanischer Kriegsveteran.

    „Die Friedenskonsolidierung in Mindanao nach einer Zeit der Konflikte wird weltweit bekannt. Dies ist die Verwandlung des Todes in das Leben für den Frieden. Beginnend mit Mindanao und den Philippinen wird Frieden in unsere Welt kommen, wenn wir uns in Liebe vereinen. Aus diesem Grund müssen alle auf den Philippinen eins werden und als Botschafter des Friedens zusammenarbeiten“, sagte der Vorsitzende Lee.

    Die beiden Friedensaktivisten trafen sich erstmals 2017 während des HWPL World Peace Summit in Südkorea. Als Ausdruck ihres gemeinsamen Engagements für die Förderung des Friedens haben CHED und HWPL 2018 ein Memorandum of Agreement (MOA) unterzeichnet, um so die Friedenserziehung in die Lehrpläne der Hochschulbildung zu integrieren.

    Die Konferenz begann mit der ersten Plenarsitzung, gefolgt von parallelen Sitzungen am Nachmittag. Die parallelen Sitzungen wurden getrennt in fünf Gruppen durchgeführt – Gesetzgeber und Nichtregierungsorganisationen, Akademiker und Jugend, religiöse und ethnische Gruppen sowie Frauen und Medien. Jede Sitzung entwarf eine Resolution, die ihre Solidarität mit den Friedensbemühungen der Organisatoren enthielt.

    Die fünf Resolutionen wurden während der zweiten Plenarsitzung konsolidiert, um Präsident Bongbong Marcos aufzufordern, den 24. Januar zum „Nationalen Tag des Friedens“ oder „Tag des Waffenstillstands“ zu erklären.

    Der 24. Januar wurde im Gedenken an ein zivil geführtes Friedensabkommen vorgeschlagen, das 2014 in General Santos City unterzeichnet wurde, um die Aussöhnung zwischen den lokalen Gemeinschaften zu fördern. HWPL-Vorsitzender Lee vermittelte damals in dem blutigen Konflikt in Mindanao, der über 40 Jahre andauerte. Das Datum wurde später vom damaligen Maguindanao-Gouverneur Toto Mangudadatu im Jahr 2015 und BARMM (Autonome Region Bangsamoro) -Chefminister und MILF (Moro Islamic Liberation Front) -Vorsitzenden Ahod Ebrahim im Jahr 2016 zum „HWPL-Friedenstag“ erklärt.

    Die Organisatoren glauben, dass die Erklärung eines Nationalen Friedenstages der Mechanismus ist, durch den jedes Jahr friedensbezogene Aktivitäten im ganzen Land beobachtet und gefeiert werden kann.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    HWPL Deutschland e. V.
    Frau Lisa Schnabel
    Theodor-Heuss Allee 112
    60486 Frankfurt am Main
    Deutschland

    fon ..: +4917650081738
    web ..: http://www.hwpl.ngo
    email : presse@hwpl.ngo

    HWPL ist eine internationale Friedensorganisation, die sich für globalen Frieden und die friedliche Beendigung von Kriegen in über 100 Ländern weltweit einsetzt. Als international agierende NGO mit Konsultationsstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) ist sie ebenfalls mit der Abteilung für globale Kommunikation der Vereinten Nationen (DGC) verbunden. Durch Friedensarbeit, Bildungsprogramme und interreligiöse Dialoge arbeitet HWPL eng mit Vertretern aus Gesellschaft, Politik, Bildung und Religion zusammen, um in gemeinsamer Zusammenarbeit die Schaffung von Frieden weltweit voranzutreiben.

    Pressekontakt:

    HWPL Deutschland e. V.
    Frau Lisa Schnabel
    Theodor-Heuss Allee 112
    60486 Frankfurt am Main

    fon ..: +4917650081738
    web ..: http://www.hwpl.ngo
    email : presse@hwpl.ngo


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Erste Nationale Friedenskonferenz zur Förderung der Einheit


    veröffentlicht am 7. Februar 2023 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 23 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: