• De.mem, der internationale Anbieter von dezentralen Wasseraufbereitungssystemen und Membrantechnologie, wartet mit der nächsten Akquisition auf. Nach der erst kürzlich vollzogenen Transaktion, bei der De.mem den Pumpenhersteller Border Pumpworks übernahm, hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Australien nun einen weiteren Übernahmekandidaten auf dem stark fragmentierten australischen Markt geschnappt: Auswater Systems. De.mem folgt auch bei dieser Übernahme der Strategie, seine Technologie in langfristig bestehende Kundenbeziehungen einzubringen.

    Auswater Systems hat seinen Firmensitz im westaustralischen Perth und ist Anbieter von Spezialdienstleistungen vorrangig für mehr als 50 etablierte Bergbaukunden in ganz Westaustralien. Als rentables Dienstleistungsunternehmen mit fast 30-jähriger Firmenhistorie betreibt Auswater Wasser- und Abwasserbehandlungsanlagen für industrielle Kunden, zudem liefert es Chemikalien und Verbrauchsmaterialien für den laufenden Betrieb.

    Übernahme mit zahlreichen positiven Effekten

    Auswater passt hervorragend zu uns und sichert uns weitere stabile und wiederkehrende Umsätze sowie hohe Margen, erklärt De.mem Firmenchef Andreas Kröll die Vorteile für sein Unternehmen. Die Umsätze von Auswater sind fast ausschließlich wiederkehrend und tragen zu den bestehenden rund 91 Prozent wiederkehrenden Bargeldeinnahmen von De.mem bei. Die Bruttomarge von Auswater liegt bei mehr als 60 Prozent und wird die Gesamtbruttomarge von De.mem von 36 Prozent (Geschäftsjahr 2023) weiter steigern.

    Das Unternehmen erziele aber nicht nur hohe Margen, sondern bietet De.mem die Möglichkeit, das Geschäft in der wichtigen Region Westaustralien weiter ausbauen zu koennen. Die Übernahme von Auswater eröffnet zudem weitere Umsatz-Cross-Selling und Kostensynergien. Die betrieblichen Synergien sollen vor allem mit der Unternehmenstochter De.mem-Capic entstehen, die bereits seit 2006 für Kunden im Bereich Bergbau tätig ist. Es gebe nur wenig Überschneidungen mit bereits bestehenden Kunden. Der Kundenstamm von Auswater sei für De.mem daher sehr attraktiv.

    Das kombinierte De.mem Capic-Auswater-Geschäft habe nun eine führende Position in der hoch strategischen Bergbauregion von Westaustralien und bediene Kunden aus dem Bergbau- und Ressourcensektor durch Bereitstellung technischer Dienstleistungen, Spezialchemikalien und Verbrauchsmaterialien, erläutert Andreas Kröll weiter.

    Insgesamt verspricht die Übernahme viele Chancen bei einem vergleichbar überschaubaren Risiko. So sieht es Firmenlenker Andreas Kröll. Das Unternehmen sei attraktiv bewertet und bringt De.mem seinem Ziel eines ausgeglichenen EBITDAs deutlich näher. De.mem hatte im Geschäftsjahr 2023 noch einen Verlust von 750.000 AUD, zusammen mit dem Ergebnis von Auswater hätte dieser nur bei 300.000 AUD gelegen, rechnet Kröll vor. Eine konkrete Schätzung für das aktuelle Geschäftsjahr gibt es nicht. Kröll geht aber fest davon aus, in den kommenden Quartalen nahe an die Gewinnschwelle zu kommen.

    Finanziert wird die Übernahme, die rund 2,1 Mio. AUD kostet, durch eine Aktienplatzierung. Diese wird von neuen und bestehenden Investoren gleichermaßen unterstützt. Mit von der Partie sind auch neue institutionelle Fondsmanager und Führungskräfte aus dem Unternehmen. So haben sich etwa der Aufsichtsratsvorsitzende Cosimo Trimigliozzi, Aufsichtsratsmitglied Harry De Wit und Finanzvorstand Herr Andrew Tay verpflichtet, im Rahmen dieser Platzierung 300.000 AUD zu investieren.

    Integration dauert an

    Eine weitere Übernahme ist laut Andreas Kröll aktuell nicht in Sicht. Das Unternehmen werde in den kommenden Monaten gut mit der Integration der beiden Firmen beschäftigt sein. De.mem blickt mittlerweile auf eine ganze Reihe erfolgreicher Übernahmen zurück. Seit 2019 ist es nun die sechste Transaktion. Die fünf vorangegangenen Akquisitionen führten jeweils zu erheblichen Umsatzsteigerungen.

    Für die ersten vier Übernahmen lag das durchschnittliche Umsatzwachstum bei 63 Prozent. Das Modell, unsere innovativen Membrantechnologien in etablierte Kundenbeziehungen einbringen zu können, halten wir nach wie vor für äußerst attraktiv. Daher werden wir an dieser Strategie festhalten, erklärt Andreas Kröll.

    ———-

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien oder De.mem? Dann lassen Sie sich in unseren kostenlosen Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte oder De.mem. Einfach per E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    De.mem
    ISIN: AU000000DEM4
    www.demembranes.com
    Land: Australien

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit De.mem existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von De.mem. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von De.mem können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken können Sie der IR-Webseite von De.mem entnehmen: demembranes.com/investors/

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Es werden nur Quellen verwendet, die die Autoren für seriös halten. Dennoch kann für die verwendeten Informationen keine Haftung übernommen werden. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung De.mem vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen
    Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über das Unternehmen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie „können“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „erwarten“, „planen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“ oder „potenziell“ oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen des Autors wider und basieren auf Informationen, die dem Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden, und der Leser sollte sich nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die der Autor für vernünftig hält, kann den Lesern nicht versichert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Dr. Reuter Investor Relations ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu
    www.small-microcap.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    De.mem kauft weiter zu: Mit Übernahme zur führenden Position bei Bergbaukunden


    veröffentlicht am 21. Juni 2024 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 28 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: