• Die Infodemie rund um das neue Corona-Virus wird nach Angaben des Security-Unternehmens Radware maßgeblich von bösartigen Bots befeuert, die automatisierte Desinformations-Kampagnen durchführen.

    Die Initiatoren setzen dabei verstärkt auf intelligente Bots, die menschliche Verhaltensweisen imitieren, um ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Solche Bots sind sogar in der Lage, automatisiert neue Accounts in sozialen Medien anzulegen und für die Kampagne zu nutzen. Auch Angriffe auf E-Commerce-Sites mithilfe von Bots haben laut Radware seit Beginn der Pandemie deutlich zugenommen.

    Scraping nimmt zu

    Auf E-Commerce-Sites suchen Bots zunehmend nach Desinfektionsmitteln, Gesichtsmasken und ähnlichen Produkten. Dabei verfolgen sie unterschiedliche Ziele. Einerseits geht es darum, solche Waren zu blockieren, indem sie in den Warenkorb gelegt werden und so für legitime Besucher nicht mehr verfügbar sind (Denial of Inventory), oft aber auch darum, solche Artikel massenhaft zu kaufen und über eigene Websites teurer weiterzugeben. Häufig werden auch nur die Angebote auf eigene Websites kopiert, die bösartigen Code enthalten, um Interessenten zu ködern. Im Februar entfielen laut Radware über 31 % des gesamten weltweiten Traffics auf E-Commerce-Sites auf bösartige Bots.

    Auch Medienangebote stehen laut Radware zunehmend im Visier solcher Scraping Bots. Neue Artikel über die Pandemie werden dabei ebenfalls auf bösartige Seiten kopiert, um dann über Suchmaschinen ahnungslose Leser anzulocken und ihre Systeme zu infizieren.

    Radware verfolgt die Verbreitung und das Verhalten bösartiger Bots kontinuierlich und hat in seinem aktuellen „Bad Bot Report 2020“ eine Vielzahl von Informationen über die Arbeitsweise solcher Bots und die Verteidigung dagegen zusammengestellt. Eine der wesentlichen Erkenntnisse dieses Berichts ist die Zunahme der Bad-Bot-Aktivitäten um 26 % im Jahr 2019. Radware erwartet, dass diese Tendenz sich angesichts der Corona-Krise und auch der US-Wahlen im Jahr 2020 fortsetzt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Radware GmbH
    Herr Michael Tullius
    Robert-Bosch-Str. 11a
    63225 Langen
    Deutschland

    fon ..: +49 6103 70657-0
    web ..: http://www.radware.com
    email : info_de@radware.com

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 800 77-0
    web ..: http://www.prolog-pr.com
    email : achim.heinze@prolog-pr.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bots sind maßgeblich an der Infodemie beteiligt


    veröffentlicht am 2. April 2020 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 2 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: