• Die Bundesregierung erweitert die Corona-Hilfsangebote für Unternehmen und Selbstständige. Die Bandbreite ist sehr groß, sagt Manuel Wiegmann, Experte für Wirtschaftsförderung und Fördermittel.

    BildViele der von der temporären Schließung betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen sind durch die Beschränkungen des öffentlichen Lebens im Frühjahr noch wirtschaftlich geschwächt. Durch die weiteren Einschränkungen, um der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus Herr zu werden, sind diese Unternehmen nochmals wirtschaftlich hart getroffen. Der Vorteil: Die Bundesregierung hat eine ganze Reihe von Hilfsprogrammen ins Leben gerufen, um durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geratenen Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler bestmöglich zu unterstützen.

    „Kurz gesagt bedeutet das: Die Bundesregierung erweitert die Hilfsangebote für Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die von den am 28. Oktober 2020 beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Die Bandbreite ist sehr groß und betroffene Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler sollten sich nicht scheuen, diese Hilfen in Anspruch zu nehmen“, sagt Manuel Wiegmann, Experte für Wirtschaftsförderung bei der compexx Finanz AG (www.compexx-finanz.de und www.manuel-wiegmann.de), einem deutschlandweit agierenden Expertennetzwerk für Finanzdienstleistungen. Die rund 200 Berater unterstützen Unternehmer und Unternehmen bei sämtlichen finanziellen Themen. Das Unternehmen steht seit 15 Jahren für eine konsequente Allfinanzberatung unter Berücksichtigung der persönlichen Lebenssituation und der Wünsche an die Zukunft der Kunden.

    Im Fokus: die außerordentliche Wirtschaftshilfe November. Die Betroffenen können eine Unterstützung erhalten, die bis zu 75 Prozent des Umsatzes des Vorjahresmonats erfasst. Die außerordentliche Wirtschaftshilfe wird ein Finanzvolumen von voraussichtlich rund zehn Milliarden Euro haben. Antragsberechtigt sind direkt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen und indirekt betroffene Unternehmen, die nachweislich und regelmäßig 80 Prozent ihrer Umsätze mit direkt von den Schließungsmaßnahmen betroffenen Unternehmen erzielen. Die elektronische Antragstellung muss hierbei durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erfolgen. „Wir unterstützen Unternehmen und Berater bei der Ausarbeitung aller Unterlagen und der Strukturierung der idealen Förderung. Wir haben den Überblick über sämtliche Programme und Maßnahmen und können auf diese Weise Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler optimal unterstützen“, betont Manuel Wiegmann.

    Auch die Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen ist ein wesentlicher Faktor, weiß der compexx-Berater. Voraussetzung ist eine Einstellung der Geschäftstätigkeit vollständig oder zu wesentlichen Teilen in Folge der Corona-Pandemie. Das wird angenommen, wenn der Umsatz in den Monaten April bis August 2020 kummuliert um mindestens 30 Prozent zum Vorjahr eingebrochen ist, oder in diesem Zeitraum, in zwei zusammenhängenden Monaten, um 50 Prozent.

    Die Förderung wurde für die Monate September bis Dezember 2020 verlängert und ausgeweitet. Die Zugangsbedingungen werden zudem vereinfacht. Die Überbrückungshilfe wird auch für den Zeitraum Januar 2021 bis Juni 2021 (= Überbrückungshilfe III) verlängert.

    Die Überbrückungshilfe unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freiberufler, die von den Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung besonders stark betroffen sind, mit nicht-rückzahlbaren Zuschüssen zu den betrieblichen Fixkosten. Die Bedingungen hierfür haben wir nochmal verbessert und erleichtert. So wurde die Begrenzung der Förderung für Unternehmen bis zehn Beschäftigte auf maximal 15.000 Euro gestrichen. Höhere Fördersätze gibt es auch für Unternehmen, die weiterhin praktisch vollständig still liegen, wie zum Beispiel die Veranstalter- oder Schaustellerbranche.

    Der Experte für Wirtschaftsförderung und Fördermittel hebt auch die Angebote der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hervor. „Für Anschaffungen und laufende Kosten können Unternehmen ab sofort den neuen KfW-Schnellkredit 2020 beantragen. Der Kredit wird zu 100 Prozent durch eine Garantie des Bundes abgesichert. Das erhöht die Chance von Unternehmen, Selbstständigem und Freiberuflern deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten. Der maximale Kreditbetrag liegt bei bis zu 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019 pro Unternehmensgruppe. Das gilt für alle Unternehmen, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind. Auch bei der Beantragung von diesen Krediten sind wir behilflich und beraten dabei, Kredite und nicht-rückzahlbare Zuschüsse zu kombinieren.“

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    DMT GmbH
    Herr Manuel Wiegmann
    Finanzstraße 10-12
    46145 Oberhausen
    Deutschland

    fon ..: +49 800 8011200
    web ..: https://finanzkun.de/berater/manuel-wiegmann/
    email : manuel.wiegmann@compexx-vertrieb.de

    Über Manuel Wiegmann – Finanzexperte und Berater

    Manuel Wiegmann ist Finanzexperte und Berater für die compexx Finanz AG mit Büros und Vertriebsmitarbeitern in ganz Deutschland. Sein Fokus ist die umfassende persönliche Absicherung seiner Mandanten. Für diesen Schutz sorgt er und sein Team mit individuellen und innovativen Konzepten rund um das Thema Finanzen. Nach der Erstellung eines eingehenden, sehr detaillierten Finanzgutachten und die Analyse ihrer persönlichen finanziellen Situation werden die Produkte am Markt gewählt, die am besten für das jeweilige Ziel eines Mandanten geeignet sind. So werden ein umfassender Schutz und eine stetige Vermögensentwicklung gewährleistet. Dabei achtet er mit seinem gesamten Team immer auf größtmögliche Transparenz, niedrige Kosten im Bereich der privaten Altersvorsorge, dem Vermögensaufbau, dem Vermögensschutz und auch im Sachversicherungsbereich. Eine besondere Expertise von Manuel Wiegmann ist die professionelle Begleitung von Rückabwicklungen im Bereich der Kapitallebensversicherungen und der geschlossenen Fonds. Auf diese Weise können Kunden ihre Gelder unter bestimmten Bedingungen aus nachteiligen Verträgen zurückerhalten und das Geld sinnvoll und schlau anlegen. Weiter engagiert er sich im Bereich der finanziellen Bildung. Hier sorgt er dafür, dass Menschen ein besseres Verständnis und Wissen im Bereich der Finanzen erhalten. Er gibt mit Leidenschaft sein erworbenes Wissen weiter, und besonders die Bildung von Kindern ist eine Herzensangelegenheit für ihn.

    Pressekontakt:

    DMT GmbH
    Herr Manuel Wiegmann
    Finanzstraße 10-12
    46145 Oberhausen

    fon ..: +49 800 8011200
    web ..: https://finanzkun.de/berater/manuel-wiegmann/
    email : manuel.wiegmann@compexx-vertrieb.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Beratung zu Corona-Hilfen: Zuschüsse und Kredite sinnvoll kombinieren


    veröffentlicht am 25. November 2020 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 2 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: