• Choreograph William Sanchez H. und die Company THEGARDEN // Performing Arts in Köln und Essen

    BildRudolf Brazda, gestorben 2011, bekannt als der letzte Überlebende, der während des zweiten Weltkrieges, der die Schwere des Rosa Winkels zu tragen hatte. Er konnte seine Erlebnisse im Konzentrationslager zwischen August 1942 und Frühjahr 1945 dokumentieren. Nach all dem Grauen begleiteten ihn viele damit verbundene Geschichten für den Rest seines Lebens.
    Der Rosa Winkel verschwand zwar nach dem Krieg von seiner Brust, aber die Symbolik und die Tatsache, anders behandelt worden zu sein, blieben Bestandteil seines Lebens.

    Die Anderen, die Unterschiedlichen, die Gemobbten, die Missbrauchten, die Getöteten. Das Dreieck ging weit über den sexuellen Diskurs hinaus, es wurde zu einem „normalen“ Diskurs, der Menschen nach ihrer Sexualität spaltet. Heutzutage schwebt dieser Rosa Winkel immer noch in der Luft, die jeder Mensch der Queer Community atmet.

    „Unsere moderne Zeit erlaubt es, mit einem Hashtag das hervorzuheben, was wir in den Menschen in Erinnerung rufen wollen; das Gute, das Schlechte, das Kontroverse.
    Ein Zeichen definiert dich nicht als Individuum, der Rest ist Poesie. Was dich definiert und ausmacht, ist, was du bist und an was du glaubst“, so der Choreograf William Sanchez.

    In der neuesten Kreation von Sanchez B.R.A.Z.D.A bildet die Auseinandersetzung mit Rudolf Brazda als Träger des Rosa Winkels und seinem späteren Leben die Brücke zwischen der Thematik Queer und dem Tanz als Kunstform. Einer Kunstform also, die dieses Thema erforscht, ein Aufschrei der „free queer“-Stimmen, eine Hommage an diejenigen, die in der Vergangenheit in Asche begraben wurden und eine Ermächtigung für die, die im Jetzt protestieren und den Weg beschreiten, den es unbedingt noch zu gehen gilt.

    William Sánchez war an zahlreichen zeitgenössischen Tanz- und Performativen Projekten beteiligt. Als Leiter und Choreograf der SZENE 2WEI mixed-abled Company und THEGARDEN // Performing Arts und Teil des Kreativteams der englischen Kreativagentur Choreografitti arbeitet als Choreograf, Tanzmacher und Art Director.

    Nach einem Aufbaustudium Darstellende Kunst mit Schwerpunkt Zeitgenössischer Tanz an der Superior University of Arts, Bogotá (Kolumbien) und Tanztheater an der Folkwang Universität der Künste in Essen graduierte er an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden (MA in Arts – Choreography).

    Mit Unterstützung des Kultur ForumEuropa (KFE) begann er 2010 seine Arbeit als Choreograf in Europa. Seine Kreation 50/50 vertrat Deutschland beim Internationalen Theaterfestival in Arad, Rumänien. Auf internationale Resonanz folgten zahlreiche Stücke wie, Mama, wo ist die Küche? 2010, Wen es betrifft 2010, Wir-nosotros 2011, Derselbe Mond 2012, Spuren im Asphalt 2013, Die Stille der Tiere 2014, KALA-Trilogie: TARUN 2016, #ATME 2017, WANDERLUST? 2018, KALA // The Film 2019 in Begleitung des Filmregisseurs Benjamin Chimoy, SMILE 2019, The Rapunzel Effect 2020, NO NAME * das Muxical 2020 und Laute Fälle 2020.

    Neben diesen Arbeiten entwickelte er in Begleitung der polnischen Agentur Platige und der UEFA Massenchoreografien im Rahmen von Community Dance in ganz Europa, um Tanz in verschiedenen Bereichen für junge Communities zu stärken.

    Unter anderem war er als Interpret an der weltweiten Live-Kunst-Ausstellung 12 Rooms im Museum Folkwang in Essen beteiligt, interpretierte die „Karusselltüren“ der kubanisch-amerikanischen Künstler Allora und Calzadilla, sowie14 Rooms auf der Art Basel und eine Soloperformance des US-amerikanischen Künstlers Bruce Nauman.

    „Alle seine vielfältig nuancierten Werke entwickeln Bilder in Bewegung mit unterschiedlichen Körpern und Tanzhintergründen auf der Bühne, strukturieren eine eigene Bewegungssprache und einen definierten Stil. Seine farbenfrohen, tiefen, sarkastischen, emotionalen und poetischen Werke bringen den zeitgenössischen Tanz auf einen performativen Weg, der über die Bewegung hinausgehend sich mit dem menschlichen Zustand auseinandersetzt und Perspektiven erweitert.“

    William Sánchez H, ist Träger des European Tolerance Award. B.R.A.Z.D.A wird gefördert durch Fonds Darstellende Künste, NEUSTART KULTUR, Allbau Stiftung, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein- Westfalen, beWEGEnd e.V und SZENE 2WEI.

    Kompanie: THEGARDEN// performing arts
    Choreografie: William Sánchez H.
    Tanz: Josema Ortiz, Fernando Balsera, Clément Debras, Mercè Mayor
    Set, Kostüme und Beleuchtung: Clemént Debras 

    13.11.2021 Barnes Crossing Köln 20:00 Uhr
    14.11.2021 Barnes Crossing Köln 20:00 Uhr
    27.11.2021 Rü Bühne Essen 20:00 Uhr 

    weitere Infos unter http://thegardenperformingarts.com/
    Fotos: Simon Wachter

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    PPS Promotion-Presse-Service
    Herr Christian Bauer
    EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
    52391 Köln-Vettweiss
    Deutschland

    fon ..: +492424-90 80 440
    web ..: http://www.kfe.de/
    email : pps@kfe.de

    PPS – Promotion-Presse-Service Agentur wird Christian Bauer und Dieter Topp, Künstler und Publizist, verwaltet.
    PPS bietet Aussendungen an im Bereich Kultur und Kultur-Politik, unter besonderem Aspekt von Sprechtheater, Ballett, Musik und Musiktheater, Kunst, Kunstausstellungen und Kulturtourismus.
    PPS – Aussendungen gehen an Redaktionen in der Bundesrepublik, nach Österreich und in den deutschsprachigen Bereich von Belgien und Niederlande an Print-, TV-, Radio-, Online – Redaktionen, Medienschaffende und PR-Verantwortliche, sowie offene Kulturkanäle.
    PPS-Promotion-Presse-Service gehört zur Pressestelle KulturForum Europa:
    Eine europäische Begegnung. Das KulturForum Europa e.V. wurde auf Initiative von Hans-Dietrich Genscher 1992 zur Förderung des gemeinschaftlichen europäischen Gedankens auf allen Gebieten der Kultur gegründet. Gegenseitige Beachtung und Toleranz sollen als Beitrag zur Völkerverständigung vorangetrieben werden.()

    Pressekontakt:

    PPS Promotion-Presse-Service
    Herr Christian Bauer
    EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
    52391 Köln-Vettweiss

    fon ..: +492424-90 80 440
    web ..: http://www.kfe.de
    email : pps@kfe.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    B.R.A.Z.D.A . Tanz-Hommage an einen letzten Zeugen des Rosa Winkels im Konzentrationslager


    veröffentlicht am 25. Oktober 2021 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 2 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: