• Vancouver, 28. April 2022 – Stellar AfricaGold Inc., (TSX.V: SPX, OTCQB: STLXF, TGAT: 6YP1 und FWB: 6YP1) (Stellar oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das aus elf Gräben bestehende Explorationsprogramm im Goldprojekt Namarana im Südwesten von Mali abgeschlossen wurde und das Projekt nun für ein geplantes Bohrprogramm über 2.500 Meter bereit ist.

    Wichtigste Eckdaten des Programms

    – Elf mechanisch angelegte Gräben in den Zonen 3, 4, 5 und 6. Alle Zonen weisen Goldanomalien auf.
    – Graben T3-3-4,11 g/t Au auf 7,0 Meter einschließlich 26,60 g/t Au auf 1,0 Meter.
    – Graben T4-2-2,90 g/t Au auf 16 Meter einschließlich 6,24 g/t Au auf 3 Meter; und 2,34 g/t Au auf 6 Meter einschließlich 3,47 g/t Au auf 2 Meter.
    – Standort T4 wurde als hochgradige Goldentdeckung mit 300 Metern Länge bestätigt; die Struktur ist in allen Richtungen offen.
    – Ein Phase-I-Bohrprogramm über 2.500 Meter ist in Planung.

    Über das Grabungsprogramm im Projekt Namarana

    Es wurden insgesamt elf Gräben quer über die goldführenden Strukturen der Zonen 3, 4, 5 und 6 gezogen. Die Strukturen wurden im Rahmen des Erkundungsprogramms 2021 zur Evaluierung der Abbaustätten des handwerklichen Kleinbergbaus innerhalb der Konzession Namarana entdeckt. Fünf Gräben wurden am Standort Nr. T4, vier Gräben am Standort Nr. T3 und zwei Gräben am Standort Nr. T6 angelegt. An den Standorten Nr. T5 und Nr. T2 wurde jeweils ein Graben angelegt. Die Abraumschicht war jedoch mehr als drei Meter mächtig und verhinderte, dass der Bagger den mineralisierten Laterithorizont erreichte. Alle 11 Gräben wurden bis in eine durchschnittliche Tiefe von 2,5 Metern ausgehoben, kartiert und in 1,0 Meter-Abständen beprobt. Insgesamt wurden 648 Proben entnommen sowie 77 Standardproben, Duplikate und Leerproben zur Untersuchung an das Labor geschickt.

    Zusammenfassung der Ergebnisse

    Wie am 30. März 2022 verlautbart, bestätigen die Ergebnisse aus der Zone Nr. T4 die Entdeckung eines ausgedehnten goldmineralisierten Korridors mit hohen Goldgehalten über mächtige Abschnitte, der sowohl in beiden Richtungen als auch in der Tiefe offen ist und die Durchführung eines Bohrprogramms erforderlich macht. Die Grabung T4 südöstlich von Graben T4-5 mit einem beeindruckenden Goldgehalt von 11,48 g/t auf 4,0 Metern wurde noch innerhalb der Mineralisierung abgebrochen, da die Abraumschicht bis zum Laterithorizont reichte (siehe Abbildung 1).

    Ergebnisse T4
    Graben 4-1-Von Meter 22 bis 25: 0,36 g /t Au auf 3 Meter
    Graben 4-2-Von Meter 01 bis 07: 0,5 g /t Au auf 7 Meter
    Von Meter 13 bis 16: 0,22 g /t Au auf 4 Meter
    Von Meter 33 bis 49: 2,90 g/t Au auf 16 Meter einschließlich 6,24 g/t Au auf 3 Meter
    Von Meter 50 bis 56: 2,34 g/t Au auf 6 Meter einschließlich 3,47 g/t Au auf 2 Meter
    Graben 4-3-Von Meter 11 bis 28: 0,80 g/t Au auf 17 Meter einschließlich Abschnitte mit 2,59 g/t Au auf 1,0 Meter, 3,42 g/t Au auf 1,0 Meter und 3,02 g/t Au auf 1,0 Meter
    Von Meter 59 bis 68: 0,45 g/t Au auf 9 Meter einschließlich 2,41 g/t Au auf 1,0 Meter
    Graben 4-4-Von Meter 01 bis 10: 4,40 g/t Au auf 10,0 Meter einschließlich 20,85 g/t Au* auf 2,0 Meter
    * Hinweis: Dieser Abschnitt enthielt eine Probe von > 100 g/t Au, die mit 30 g/t Au gedeckelt wurde).
    Graben 4-5-Von Meter 14 bis 26: 5,14 g /t Au auf 13,0 Meter
    Einschließlich: von Meter 19 bis 23: 11,48 g /t Au auf 4,0 Meter

    Ergebnisse aus T3

    Der Kleinbergbaustandort T3 befindet sich rund 500 Meter westlich von T4 (siehe Abbildung 2). Oberflächensichtungen deuten auf zwei Gruppen von Quarzgängen hin, von denen die erste Gruppe in NNW-SSO-Richtung und die zweite Gruppe in Ost-West-Richtung verläuft. In den Gräben T3-1, 2 und 4 werden die in NNW-SSO-Richtung verlaufenden Erzgänge und in Graben T3-3 die in Ost-West-Richtung driftenden Erzgänge erkundet.

    Die besten Ergebnisse wurden in Graben T3-3 entdeckt. Dieser zieht quer durch die in Ost-West-Richtung verlaufenden Quarzgänge und auch durch die im Kleinbergbau errichteten Abbaustätten. Die Oberflächenstörungen infolge früherer Ausgrabungen im Bereich des Kleinbergbaus wirkten sich nachteilig auf die Kontinuität und die Ergebnisse der Grabungen aus:

    Graben T3-3-Von Meter 18 bis 24: 4,11 g/t Au auf 7,0 Meter einschließlich 26,60 g/t Au auf 1,0 Meter
    —-Von Meter 30 bis 32: 0,22 g/t Au auf 3,0 Meter
    —-Von Meter 45 bis 47: 0,56 g/t Au auf 3,0 Meter

    Graben T3-3 verläuft in Nord-Süd-Richtung und sollte planmäßig eine N700O-Struktur durchörtern (siehe Abbildung 2). Aufgrund der Mächtigkeit und Härte der lateritischen Deckschicht waren weitere Grabungen im Bereich dieser Struktur nicht möglich. In den Gräben T3-1, 2 und 4 wurden Abschnitte mit anomalen Goldgehalten durchteuft, die in zukünftigen Bohrkampagnen genauer untersucht werden sollen.

    Ergebnisse aus T6

    Der Grabungsstandort T6 befindet sich 1,4 km südöstlich des Grabungsstandorts T4 und weist die gleichen lithologischen und strukturellen Merkmale auf wie die Gräben am Standort T4 (siehe Abbildung 2).

    Graben T6-1-Von Meter 35 bis 37: 0,67 g /t Au auf 5,0 Meter

    Wie bei den Gräben am Standort T3 könnte sich die Oberflächenstörung aufgrund der früheren intensiven Aktivitäten des handwerklichen Kleinbergbaus im unmittelbaren Bereich der Probenahmen aus Graben T6-1 nachteilig auf die Grabungsergebnisse auswirken. Standort T6 wird im Rahmen zukünftiger Bohrkampagnen genauer untersucht.

    Graben T6-2-Von Meter 21 bis 22: 0,44 g /t Au auf 2 Meter

    Fazit

    Im Zuge der Grabungen in einigen der vorrangigen Goldaufschlüsse im Projekt Namarana konnte erfolgreich eine 300 Meter lange, hochgradige Goldentdeckung am Standort T4 bestätigt werden. Die Mineralisierungsstruktur T-4 ist in allen Richtungen offen.

    Nächste Schritte

    Die hervorragenden Ergebnisse aus den Gräben T4 sprechen eindeutig für eine nachfolgende RC-Bohrung. Das Unternehmen bereitet sich auf eine Phase-I-Kampagne über 2.500 Meter vor, die gegen Ende des zweiten oder Anfang des dritten Quartals erfolgen soll.

    Abbildung 1: Ergebnisse der Grabungen am Standort 4
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65548/04-29-22NamaranaTrenchingupdateFINAL_DE_Ptovm.001.jpeg

    Abbildung 2: Interpretation des geologischen Umfelds von Namarana
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65548/04-29-22NamaranaTrenchingupdateFINAL_DE_Ptovm.002.png

    Über die Genehmigung Namarana

    Am 8. Dezember 2021 erhielt Stellars Tochterunternehmen Stellar Pacific Mali SARL, das sich zu 100 % im Besitz des Unternehmens befindet, die Explorationsgenehmigung für Namarana, ein Gebiet von 52 km2, 130 km nordwestlich von Bamako im Kankaba-Circle des Bezirks Koulikoro. Diese vollständige Explorationsgenehmigung folgte einer früheren, kurzfristigen Look-See-Explorationsgenehmigung.

    Während der Laufzeit der Look-See-Genehmigung wurde ein extensives Erkundungsprogramm im Genehmigungsgebiet Namarana durchgeführt. Insgesamt wurden 11 handwerkliche Bergbaustätten besucht, kartiert und beprobt. (siehe Abb. 3: Lage der Minenstandorte)

    Abbildung 3: Standorte der Abbaustätten
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65548/04-29-22NamaranaTrenchingupdateFINAL_DE_Ptovm.003.jpeg

    Freiliegender Quarzgang am Standort 4
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65548/04-29-22NamaranaTrenchingupdateFINAL_DE_Ptovm.004.png

    Ein in der Grube am Standort 4 beobachteter Quarzgang
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65548/04-29-22NamaranaTrenchingupdateFINAL_DE_Ptovm.005.png

    Technische und Qualitätssicherung / Bemerkungen zur Qualitätskontrolle

    Ein Team erfahrener örtlicher Geologen unter der Leitung von Maurice Giroux, V.P. Exploration und COO von Stellar, nahmen die Proben. Die Proben wurden vor Ort verpackt und in sicheren Anlagen bis zum Transport an SGS in Bamako zur Analyse gelagert.

    Insgesamt 648 Proben wurden an das Labor übergeben. Zur Qualitätskontrolle wurden den Chargen zusätzlich 28 Standardproben, 33 Probenduplikate und 16 Leerproben hinzugefügt, welche alle innerhalb der zulässigen Grenzen liegen. Die Werte der Leerproben lagen allesamt unter der Nachweisgrenze für Gold.

    Über Stellar AfricaGold Inc.

    Stellar AfricaGold Inc. ist ein kanadisches Edelmetallexplorationsunternehmen, das an der TSX Venture Exchange unter dem Symbol TSX.V: SPX, am OTCQB® Venture Market unter dem Symbol OTCQB: STLXF, der Tradegate Exchange unter dem Symbol TGAT: 6YP1 an der Frankfurter Börse unter dem Symbol: 6YP1, notiert ist.

    Das Unternehmen unterhält Büros in Vancouver, British Columbia, und in Montreal, Quebec, und hat eine Repräsentanz in Casablanca, Marokko.

    Die wichtigsten Explorationsprojekte von Stellar sind die Goldentdeckung auf dem Goldprojekt Tichka Est in Marokko und das Goldprojekt Namarana in Mali. Das Goldprojekt Tichka Est besteht aus sieben Konzessionen mit einer Fläche von 82 km2. Das Konzessionsgebiet Tichka Est liegt in der westlichen Domäne des Hohen Atlas, etwa 80 km südwestlich der Stadt Marrakesch. Das Gebiet ist das ganze Jahr hindurch über eine Straße bis zum Dorf Analghi in der Nähe der mineralisierten Goldzone erreichbar.

    Stellar besitzt auch das Goldprojekt Namarana in Mali. Namarana ist eine 52 km2 große Fläche, die sich zu 100 % im Besitz der malischen Tochtergesellschaft von Stellar, Stellar Pacific Mali SARL, befindet. Namarana befindet sich 130 km südwestlich von Bamako im Kankaba-Kreis des Koulikoro-Distrikts.

    Stellar besitzt außerdem drei ausstehende Genehmigungen in Côte d’Ivoire.

    Der technische Inhalt dieser Pressemeldung wurde von Gregory P. Isenor, einem qualifizierten Sachverständigen im Sinne von NI 43-101 geprüft und genehmigt.

    J. François Lalonde, President von Stellar, kann unter der Rufnummer 514-994-0654 oder per E-Mail an lalondejf@stellarafricagold.com kontaktiert werden.

    Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Website des Unternehmens unter www.stellarafricagold.com.

    Für das Board
    04-29-22NamaranaTrenchingupdateFINAL_DE_Ptovm.006
    J. François Lalonde
    J. François Lalonde
    President & CEO

    Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen bezüglich des Arrangements. Zukunftsgerichtete Informationen spiegeln die aktuellen internen Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens wider und beruhen auf Informationen, die dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehen. In einigen Fällen sind zukunftsgerichtete Informationen an Begriffen wie können, werden, sollten, erwarten, beabsichtigen, planen, antizipieren, glauben, schätzen, projizieren, potenziell, geplant, prognostizieren, Budget oder der Verneinung dieser Begriffe oder anderen vergleichbaren Begriffen erkennbar. Viele dieser Annahmen beruhen auf Faktoren und Ereignissen, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen, und es kann nicht garantiert werden, dass sie sich als richtig oder zutreffend erweisen werden. Zu den Risikofaktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den hierin vorhergesagten abweichen, gehören unter anderem: dass die Geschäftsaussichten und -möglichkeiten des Unternehmens nicht wie erwartet verlaufen; Änderungen der weltweiten Preise für Gold oder bestimmte andere Rohstoffe (wie Diesel, Aluminium und Elektrizität); Änderungen der Wechselkurse des US-Dollar und anderer Währungen, der Zinsen und des Wechselkurses. Dollar und anderen Währungskursen, Zinssätzen oder Goldmietpreisen; Risiken, die sich aus dem Besitz von derivativen Instrumenten ergeben; die Höhe der Liquidität und der Kapitalressourcen; der Zugang zu Kapitalmärkten, Finanzierungen und Zinssätzen; Steuerregelungen im Bergbau; die Fähigkeit, erworbene Vermögenswerte erfolgreich zu integrieren; legislative, politische oder wirtschaftliche Entwicklungen in den Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist; betriebliche oder technische Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Bergbau- oder Erschließungsaktivitäten; Gesetze und Vorschriften zum Schutz der Umwelt; Beziehungen zu den Mitarbeitern; Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbau-Inputs und Arbeitskräften; der spekulative Charakter von Exploration und Erschließung; Streitigkeiten über Eigentumsrechte an Konzessionsgebieten, insbesondere an unerschlossenen Konzessionsgebieten; und die mit dem Explorations-, Erschließungs- und Bergbaugeschäft verbundenen Risiken. Zu den Risiken und Unbekannten, die allen Projekten innewohnen, gehören die Ungenauigkeit der geschätzten Reserven und Ressourcen, die metallurgische Ausbeute, die Kapital- und Betriebskosten solcher Projekte sowie die zukünftigen Preise für die betreffenden Mineralien.

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Stellar AfricaGold Inc.
    John Cumming
    4908 Pine Crescent
    V6M 3P6 Vancouver, BC
    Kanada

    email : cumming@stellarafricagold.com

    Pressekontakt:

    Stellar AfricaGold Inc.
    John Cumming
    4908 Pine Crescent
    V6M 3P6 Vancouver, BC

    email : cumming@stellarafricagold.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Stellar Africagold schließt im Goldprojekt Namarana in Mali ein elf Gräben umfassendes Grabungsprogramm ab und gibt grünes Licht für ein Bohrprogramm über 2.500 Meter


    veröffentlicht am 29. April 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 2 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: