• Radware hat den dritten und letzten Teil seines Hacker’s Almanac vorgestellt.

    BildDer letzte Teil der dreiteiligen Serie konzentriert sich auf die Gewinnung und Analyse von Bedrohungsdaten (Threat Intelligence – TI) sowie die Cyberabwehr. Der Almanach ist als Leitfaden für Sicherheitsanalysten, Fachleute und Entscheidungsträger gedacht und soll diesen ermöglichen soll, künftige Cyberangriffe besser vorauszusehen, zu erkennen und zu bekämpfen.

    „Die Bedrohungslandschaft zu verstehen, ist eine Sache. Die Gewinnung und Nutzung von verwertbaren Informationen zur Stärkung der Verteidigungsposition eines Unternehmens ist eine andere“, sagt Pascal Geenens, Director of Threat Intelligence bei Radware. „Threat Intelligence unterstützt Unternehmen, indem es ihnen das Wissen und die Transparenz liefert, die sie benötigen, um fundierte Entscheidungen über ihre Sicherheitsmaßnahmen zu treffen und schneller auf aktuelle und sich entwickelnde Bedrohungen zu reagieren.“

    Tiefe Einsicht in die aktuelle Bedrohungslage

    Teil 3 des Hacker’s Almanac erläutert im Detail die einzelnen Phasen der Threat Intelligence und erklärt, wie Unternehmen TI nutzen können, um die Wissensbasis zu verbessern und die Einsicht in ihre Angriffsfläche und die globale Bedrohungslandschaft zu erhöhen. Zudem zeigt er auf, wie geprüfte Informationen aus verschiedenen internen und externen Quellen integriert und praktikabel verwendet werden können – darunter Telemetrie, Malware-Analyse, Web-Überwachungstools, Regierungsbehörden und der Community. Konkrete Beispiele zu Angriffsszenarien und zur Cyberverteidigung zeigen, wie man durch umsetzbare Informationen und Verteidigungsstrategien eine verbesserte Sicherheitslage erreicht.

    „Es gibt kein Patentrezept und keinen Königsweg zu einer starken Sicherheitsposition“, so Geenens. „Und kein Schutzschild ist unüberwindbar. Jedoch sind Unternehmen, die wachsam bleiben, ihre Abwehrmaßnahmen verstärken und ein solides Threat-Intelligence-Programm entwickeln, besser darauf vorbereitet, zu reagieren und den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten, wenn das Unvermeidliche eintritt.“

    Die ersten beiden Serien von The Hacker’s Almanac befassten sich mit verschiedenen Klassen von Bedrohungsakteuren und ihren Zielen sowie mit gängigen Taktiken, Techniken und Verfahren. Alle drei Teile können kostenfrei von https://hackersalmanac.radware.com/ heruntergeladen werden.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Radware GmbH
    Herr Michael Gießelbach
    Robert-Bosch-Str. 11a
    63225 Langen
    Deutschland

    fon ..: +49 6103 70657-0
    web ..: https://www.radware.com
    email : radware@prolog-pr.com

    Pressekontakt:

    Prolog Communications GmbH
    Herr Achim Heinze
    Sendlinger Str. 24
    80331 München

    fon ..: +49 89 800 77-0
    web ..: https://www.prolog-pr.com
    email : achim.heinze@prolog-pr.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Alles über Threat Intelligence: Radware veröffentlicht Teil III des Hacker’s Almanac


    veröffentlicht am 14. Juli 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde auf Presseverteiler online 1 x angesehen

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Presseverteiler online verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet: